to the top
 
Swiss TPH

Swiss Public Health Conference 2013
15. - 16. August 2013 • Zürich

Vorsorgen und Versorgen bei chronischen
Krankheiten: Wer macht was mit wem?

Programm

Pre-Conference | Mittwoch, 14.08.2013

Lohnt sich Weiterbildung?

In den letzten Jahren stieg die Nachfrage nach berufsbegleitenden Weiterbildungen mit international anerkannten Ab­schlüssen. Im Bereich Public Health gibt es in der Schweiz eine Reihe solcher Angebote mit dem Ziel, Arbeitskräfte für anspruchsvolle Aufgaben im Gesundheitswesen praxisnah zu qualifizieren. Doch werden die Weiterbildungen diesem Anspruch gerecht?

 

Im Rahmen der diesjährigen Public-Health-Vorkonferenz sind unterschiedliche Arbeitgeber eingeladen, ihre Bedürfnis­se an eine Public-Health-Weiterbildung aufzuzeigen. In einer anschliessenden Diskussion werden Fragen wie «Welche Kompetenzen fordert der Arbeitsplatz?» und «Wann lohnt sich der Aufwand für eine Zusatzqualifikation?» thematisiert. Der Austausch soll dazu beitragen, dass die Angebote künftig noch besser auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes ausgerichtet sind, damit sich die Investition für alle auszahlt.

 

Wir sind davon überzeugt, dass Sie als Arbeitgeber/in oder Arbeitnehmer/in im kantons- oder schulärztlichen Dienst, beim Bund, in einem Spital, bei einem Versicherer oder einer profit- oder nicht-profit-orientierten Organisation einen wertvollen Beitrag zu dieser Veranstaltung leisten können.

 

Wir laden Sie herzlich dazu ein, die Public-Health-Bildungslandschaft mitzugestalten.

 

Milo Puhan, ISPM Zürich

Fred Paccaud, SSPH+

 

14:00 - 14:05

Begrüssung
Milo Puhan, ISPM Zürich

14:05 - 14:50

Sicht der Arbeitgeber

Welche Public-Health-Fachleute brauchen wir aus kantonsärztlicher Sicht?
Peter Wyss, Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich

Welche Public-Health-Fachleute braucht eine Spitalverwaltung?
Inka Moritz, CHUV

Welche Public-Health-Fachleute brauchen Versicherer?

Daniel Schmutz, Helsana

14:50 - 15:10

Wie kann man sich in der Schweiz im Bereich Public Health aus- und weiterbilden?

Charlotte Braun-Fahrländer, SSPH+

15:10 - 15:30

Pause

15:30 - 16:30

Diskussion

ab 16:30

Apéro

Moderation
Luca Crivelli, IdEP USI, SSPH+ und Karin Faisst, ISPM Zürich

Lage
Alterszentrum Hottingen im Festsaal, Asylstrasse 26, 8032 Zürich

Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 31. Juli 2013 an: info@ssphplus.ch
Kontakt
Für Fragen und Informationen kontaktieren Sie bitte Frau Dr. Sandra Nocera  unter snocera@ssphplus.ch

 

Donnerstag, 15.08.2013

09:00

Empfang

09:30

Plenum
Raum KOH-B-10

.

Begrüssung und Einführung
Ursula Zybach, Public Health Schweiz, Bern
Milo Puhan, ISPM Zürich, Zürich

Thomas Heiniger, Regierungsrat Kanton Zürich, Gesundheitsdirektion

10:00

Plenum
Raum KOH-B-10

Vorsorge von chronischen Krankheiten
Key notes

Jacques Cornuz, PMU Lausanne, Präsident EviPrev
Wolfgang Gaissmaier, Max-Plank-Institut für Bildungsforschung, Berlin (D)

 

Moderation: Sabine Rohrmann, ISPM Zürich

11:00

Lichthof

Pause
11:30 Parallelsessions A
Workshops und Referate

13:00

Lichthof

Lunch / Postersession

14:15

Plenum
Raum KOH-B-10

Versorgung von Menschen mit chronischen Krankheiten
Key notes

Thomas Rosemann, Institut für Hausarztmedizin, Zürich
Beat Sottas,Careum Stiftung, Zürich
Dave deBronkart, e-Patient Dave, USA (TED-Talk)

 

Moderation: Catherine Gasser, Bundesamt für Gesundheit, Bern

15:30

Lichthof

Pause
16:00 Parallelsessions B
Workshops und Referate
ab 18:30 Apéro und Abendprogamm in der Stiftung Careum mit Preisverleihung

 

Freitag, 16.08.2013

09:00   

Plenum
Raum KOH-B-10

Begrüssung und Einführung
Nicole Probst-Hensch, Public Health Schweiz, Bern

09:15

Englisch

Plenum
Raum KOH-B-10

Innovative Forschungsansätze und die Nutzung persönlicher Alltagsdaten
Key notes

John Wilbanks, Kauffmann Foundation, Kansas City (USA)
David Haerry, Positivrat Schweiz, Zürich

Stefan Essig, ISPM Bern, Bern

 

Moderation: Nicole Probst-Hensch, Swiss TPH, Basel

10:30

Lichthof

Pause

11:00 Parallelsessions C
Workshops und Referate
12:30

Lichthof

Lunch / Postersession

13:45

Plenum
Raum KOH-B-10

Public Health in der Politik und ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit
Key notes

Andrea Arz de Falco, Bundesamt für Gesundheit, Bern

Marc Müller, Hausärzte Schweiz, Grindelwald

Ignazio Cassis, Nationalrat, Montagnola

 

Moderation: Ursula Zybach, Public Health Schweiz

15:00  

Podiumsdiskussion

Bessere Gesundheitsdaten für ein wirksameres Gesundheitswesen

 

TeilnehmerInnen

Sonja Bietenhard, Lungenliga Schweiz

Stefan Essig, ISPM Bern
Felix Gutzwiller, Ständerat, ISPM Zürich
Marc Müller, Hausärzte Schweiz, Bern
Milo Puhan, ISPM Zürich
Urs Stoffel, FMH, Bern

 

Moderation: Ursula Zybach, Public Health Schweiz

16:00

Schlussbemerkungen

Ursula Zybach, Präsidentin Public Health Schweiz

16:15 Ende der Konferenz